Thora – Kotwasser

Thora stellte sich bislang als mein größtes „Sorgenkind“ heraus. Als ich sie kennenlernte, war die Islandstute ca. zwei Jahre alt. Sie plagte sich abwechselnd mit Kotwasser, Durchfall und aufgetriebendem Abdomen. Für ihr Alter ist Thora zu klein und ihr Sozialverhalten gegenüber Gleichaltrigen auffällig. Trotz sehr guter Haltungsbedingungen spielte sie weder mit den anderen, noch zeigte sie Interesse am Herdengeschehen. Selbst allein in einer Box stand sie leicht teilnahmslos.

Erster Ansatzpunkt war bei dieser Stute das Allgemeinbefinden zu verbessern und das lebenslustige Wesen einer Jungstute herauszukitzeln . Der Durchbruch gelang mit Hilfe eines Konstitutionsmittels im homöopathischen Bereich.

Durchfall und Kotwasser wurden mit Phytotherapeutika behandelt und dadurch bildete sich auch der „Blähbauch“ zurück.

Nach weiteren tierärztlichen Untersuchungen bestand kein Zweifel an einer weiteren Diagnose: Borreliose. Diese führte dazu, dass Thora nicht viel Appetit an den Tag legte und kein Muskelaufbau stattfand.

Auch in diesem Punkt war der Griff zur homöopathischen Behandlung mein erster Gedanke! Seitdem ist kein weiterer Borreliose- Schub aufgetreten und die Stute nimmt kontinuierlich zu und baut altersgerechte Muskulatur auf.

Ich freue mich sehr, dass Thora nun ihre Grenzen austestet, ihre frechen und gewitzten Seiten sowie Eigeninitiative beim Spielen mit anderen zeigt.

Das könnte dich auch interessieren …