Gacela – Hufrehe/Kotwasser

Gacela kam in meine Behandlung mit chronischen Hufrehen im akuten Schub. Sie war sehr schmerzhaft und bewegte sich kaum. Des Weiteren leidet die Egidienberger-Stute schonlänger unter Kotwasser.

Wichtig war in erster Linie die Stute halbwegs schmerzfrei zu bekommen. Das gelang mit einem phytotherapeutischen Entzündungshemmer und der Behandlung mit dem Amplimove. Dies regeneriert zerstörte Zellen, baut neue auf, lässt Entzündungen abklingen und wirkt wie ein „Schmerzmittel“.

DieFütterung wurde entsprechende zucker- und getreidearmangepasst.

Die Hufrehe wurden mit Kräutern weiterbehandelt und nach 2 Wochen lief die Stuteschon viel besser. Der Schmied unterstützte dabei mit einer passenden Hufpflege.
Den Darmproblemen sind wir ebenfalls mit Kräutern auf den Leib gerückt.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.